„266 weltver­bessernde Projekte – ein Prozess“

OUT NOW

Veröffentlicht am 13.09.2022

Unsere neue Publikation ist da. Druck­­frisch auf echtem Papier, mit spannen­den Bei­­trägen von „WAS IST GUT“, unserem Design­­wett­­be­­werb für welt­­ver­­bessernde Projekte, und einem Vor­­wort von Prof. Dr. Friedrich von Borries.

Dieser Wett­bewerb war anders. Und unsere Publi­kation ist es auch! Bei WAS IST GUT haben wir nicht nach den bekannten glossy Lösun­gen gesucht, sondern nach den Pro­jekten, die man schon immer machen wollte, weil sie neue Per­spek­tiven und Mög­lich­keits­räume eröffnen. Die Ge­winner­­*innen wurden im Rahmen von facilitierten Work­­shops und einem Sym­posium im demo­­kratischen Pro­zess er­mittelt.

Auf den 218 Seiten stehen die Fragen: „Wie ent­werfen wir sinn­volle Dinge? Wie ge­stalten wir zukunfts­fähige Lebens­welten? Wie ermög­lichen wir soziale Bezieh­ungen?“ im Zent­rum. Gezeigt werden alle 60 nominierten und aus­ge­zeich­neten Ein­reich­ungen der Kate­gorien Produkt, Raum und Kom­muni­kation in Texten und Bildern. Neben inspirieren­den Essays und Bei­trägen von Prof. Mikala Holme Samsøe, Bettina Knoth, Prof. Dr. Felix Kosok, Nicolas Markwald, Rolf Mehnert, Ana Relvão, Michael Schieben und Nina Sieverding dokumen­tiert sie den gesamten Prozess des Wett­be­werbs von der Genese bis zu Sym­posium und Preis­ver­leih­ung in zahl­reichen Ab­bildun­gen, Reflex­ionen und Kom­men­taren. Ein beson­derer Dank geht an unser Mitglied Michael Menge von oppa franz und sein Team für die Gestaltung, die in enger Zusammenarbeit mit Bettina Knoth erfolgt ist. Außerdem danken wir Robertino Nicolic für die tollen Portraits.

Mit­glieder, Nominierte, Förderer und Partner erhalten das Buch auto­matisch. Alle anderen können es zum Preis von 21,40 Euro (inkl. Versand und 7% MwSt.) bestellen: office@ddc.de

1/1

Diese Wettbewerbspublikation und das WAS IST GUT Symposium und die Gala werden gefördert vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Partner des DDC-Wettbewerbs WAS IST GUT.

Idee, Konzept und Umsetzung: Bettina Knoth