Umsetzung

Insgesamt soll Spot A Bot, sowohl technische Innovation als auch soziale Verantwortung vereinen. Wir wollen mit Spot A Bot ein Bewusstsein für das Thema Bots und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft schaffen und den Menschen ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, um ihre eigene digitale Umgebung kritisch zu betrachten und informierte Entscheidungen zu treffen. Wir entwickeln nicht nur einen Algorithmus zur Erkennung von Bots auf Twitter, sondern wollen auch dazu beitragen, dass die breite Öffentlichkeit ein Verständnis dafür entwickelt, wie Bots funktionieren und wie man sie erkennen kann. Durch die Bereitstellung von Analysen und verständlichen Erklärungen möchten wir einen Beitrag zur Förderung einer gesunden Online-Diskussionskultur leisten.

Unser Algorithmus sollte nicht nur effektiv sein, sondern auch ethische Aspekte berücksichtigen. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Nutzer*innen ein klares Verständnis dafür haben, wie unser Algorithmus zur Erkennung von Bots auf Twitter funktioniert und wie er Entscheidungen trifft. Transparenz ist für uns von größter Bedeutung, um das Vertrauen der Menschen in unsere Technologie zu gewinnen. Dazu stellen wir zusätzlich zu den Ergebnissen der Trendanalyse auch die dazu analysierten Accounts und ihre Tweets auf unserer Webseite anonymisiert dar. Dadurch können Nutzer*innen direkt Beispiele für echte Bots sehen und besser verstehen, wie diese erkannt werden können. In einer eigenen Rubrik erklären wir die Funktionsweise unseres Algorithmus in verständlicher Sprache und legen die vom Algorithmus erreichten Qualitätsmaße offen. Wir ermutigen Nutzerinnen auch dazu, bei Analysen ihr Feedback abzugeben, falls sie das Gefühl haben, dass unser Modell falsch liegt. Durch diese kontinuierliche Rückmeldung können wir das System weiter verbessern und seine Genauigkeit stetig erhöhen.

Wir erkennen an, dass die zunehmende Verbreitung von Bots zu einer Manipulation von Informationen, einer Unterdrückung von Meinungen und einer Spaltung der Gesellschaft führen kann. Daher arbeiten wir nicht nur an der Erkennung von Bots, sondern setzen uns damit auch für Maßnahmen ein, die das Bewusstsein für diese Problematik schärfen und die Entwicklung von Richtlinien und Strategien zur Eindämmung von Bots unterstützen. Unsere Projektarbeit soll beweisen, dass es möglich ist, auch mit begrenzten Ressourcen die Erkennung solcher Bots voranzutreiben.

Einreicher
Kevin Harizaj

Auftraggeber*in
Fachhochschule Salzburg

Designer*innen
Daniela Dottolo
Nicolas Graf
Kevin Harizaj
Lena Heiglauer
Magdalena Jo Umkehrer
Denise Hödl 

Kategorie
Kommunikation

Auszeichnung
Ausgezeichnet