DDC Wettbewerb WAS IST GUT
Die Gewinner*innen und Preisträger*innen sind gewählt.

Die Kategorien im Überblick

Gewinner*in Kommunikation

Alles statt Nix

Von Elvira Breit

„Alles statt Nix“ von Elvira Breit hat das Publikum überzeugt! Die App unterstützt Schüler*innen von Haupt- und Mittelschulen, die eigenen Potenziale zu entdecken. Die Social-Media-Strategie spricht die Sprache der Jugendlichen und führt sie über Vorbilder und visuelle Inhalte zu Berufswünschen, die ihren Neigungen entsprechen.

Gewinner*in Produkt

The One Dollar Glasses

Von Haus Otto, Patrick Henry Nagel und Nils Körner GbR

„The One Dollar Glasses“. Patrick Henry Nagel und Nils Körner vom Designstudio Haus Otto haben sich spielerisch mit der von Martin Aufmuth entwickelten Biegemaschine zur Herstellung von Brillen in unterschiedlichen Formen auseinandergesetzt. Damit können Menschen ohne finanzielle Mittel, individuelle Brillen mit wenigen Vorkenntnissen und geringem Aufwand kostengünstig produzieren. Dieses System schafft neue Arbeitsplätze und garantiert eine beständige Lösung in Entwicklungsländern. Das Ziel: eine augenoptische Grundversorgung für alle Menschen auf der Erde.

Gewinner*in Raum

The Breathing Headquarters

Von terrain: integral designs BDA

„The Breathing Headquarters“ – Ein pflanzenbasiertes Gestaltungskonzept für Gebäude der Projektgemeinschaft terrain: integral designs BDA, Klaus K. Loenhart. Der Systemdesign-Ansatz lässt Gebäude buchstäblich Sauerstoff einatmen, den ein integriertes Ökosystem liefert. Die Pflanzen sorgen für frische, saubere Luft, Sauerstoff und ersetzen herkömmliche Klimageräte – wow!

Preisgeld-Projekt Kommunikation

Talking Hands

Von Laura Mohn und Maria Möller

„Talking Hands“ von Laura Mohn und Maria Möller macht das Erlernen der Gebärdensprache anhand eines Daumenkinos spielerisch möglich – sowohl für Kinder, die auf diese Form der Kommunikation angewiesen sind, als auch für ihre hörenden Freund*innen und Verwandten.

Das Projekt wurde vom Preiskomitee mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgezeichnet.

Preisgeld-Projekt Raum

Licht ins Dunkle

Von Marie-Josephine Eckloff

Mit „Licht ins Dunkle“ hat Marie-Josephine Eckloff eine Wanderausstellung konzipiert, die das Thema „Gewalt an Kindern“ eindrucksvoll beleuchtet. Der Finale-Beitrag in der Kategorie „Raum“ zeigt nicht nur die von Gewalt begleitete Geschichte von Kindern in Europa, die Ausstellung lädt die Besucher*innen auch ein, selbst Teil der Ausstellung zu werden.

Das Projekt wurde vom Preiskomitee mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgezeichnet.

Ehrenmitglied 2021

Gesche Joost

Professorin für Designforschung

Gesche Joost ist DDC Ehrenmitglied 2021! Wir freuen uns, die Vordenkerin und Gestalterin der digitalen Transformation im DDC zu begrüßen.